Schuldaten

Evangelische Grundschule Potsdam-Babelsberg -anerkannte Ersatzschule-

Potsdam

Evangelische Grundschule Potsdam-Babelsberg -anerkannte Ersatzschule-

Potsdam

Stammdaten

Kontakt

Rudolf-Breitscheid-Straße 21
14482 Potsdam

Telefon: 0331 7309314
Fax: 0331 7309316
egs.bb [at] hoffbauer-bildung [dot] de (E-Mail senden)
Zur Internetseite

Verwaltungsangaben

Schulform: Grundschule
Leitung: Frau Anders
Schulamt: Staatliches Schulamt Brandenburg an der Havel
Landkreis, Kreisfreie Stadt: Potsdam
Träger: Hoffbauer gGmbH

  • Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
  • Quelle von "Barrierefreiheit": Eintragung der Schule (ZENSOS)

Barrierefreiheit

Ein Aufzug ist vorhanden.

Besonderheiten

  • verlässliche Halbtagsschule und Hort
  • FLEX - Optimierung des Schulanfangs
  • anerkannte Ersatzschule

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Evangelische Grundschule Potsdam-Babelsberg -anerkannte Ersatzschule-

Schule

Schule

Informationen über die möglichen Schulabschlüsse, das besondere Profil oder Leitbild, Besonderheiten und Entwicklungsvorhaben einer Schule sowie die Ergebnisse der Schulvisitation.

Mögliche Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Quelle: Eintragung der Schule vom 30.09.2016 (ZENSOS)

Ausstattung und Personal

Ausstattung und Personal

Informationen zu Lehrkräften und sonstigem pädagogischen Personal, Unterrichtsräumen, Fragen der IT Ausstattung der Schule und zur Nutzung von Sportstätten.

Ausstattung

Unterrichtsräume, Fachräume etc.

Raumart Anzahl
Allgemeine Unterrichtsräume 22
Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich 3
Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung 12
Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung 5
Mensa / Cafeteria / Speiseraum 1

Quelle: Eintragung der Schule vom 30.09.2016 (ZENSOS)

Sportstätten

  • Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle (weniger als 250 Meter vom Stammgebäude entfernt.)

Quelle: Eintragung der Schule vom 30.09.2016 (ZENSOS)

Computerausstattung

Durchschnittliche Anzahl der Schülerinnen und Schüler
pro Computer 15,5
pro Computer mit Internetzugang 15,5

Quelle: Eintragung der Schule vom 30.09.2016 (ZENSOS).

Schulbibliothek

  • Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

Quelle: Eintragung der Schule vom 30.09.2016 (ZENSOS).

Schulpersonal und Kontakte

Anzahl der Lehrkräfte
Lehrkräfte insgesamt 32
darunter mit sonderpädagogischer Ausbildung 2
Lehramtskandidatinnen oder Lehramtskandidaten im Vorbereitungsdienst 1

Quelle: Eintrag der Schule vom 30.09.2016 (ZENSOS).

Anzahl des sonstigen Schulpersonals
Sonstiges Personal (Hausmeisterinnen oder Hausmeister, Sekretärinnen oder Sekretäre u.s.w.) 2

Quelle: Eintragung der Schule vom 30.09.2016 (ZENSOS).

Kontakte zu Personen mit Funktionen und Aufgaben
Funktion/Aufgabe Anrede Name Kontakt
Zuständige Schulrätin Frau Böttche Telefon: 03381/39-7420
E-Mail: bettina.boettche@schulaemter.brandenburg.de
Schulleiterin Frau Anders Telefon: 0331 7309314
E-Mail: freie-g-ev.potsdam-babelsberg@schulen.brandenburg.de
Stellvertreterin Frau Paschen Telefon: 03317309314
E-Mail: freie-g-ev.potsdam-babelsberg@schulen.brandenburg.de

Quelle: Eintragung der Schule vom 30.09.2016 (ZENSOS).

Unterricht

Unterricht

Überblick über die Unterrichtsorganisation, Klassenstärken in den einzelnen Jahrgangsstufen, Leistungsergebnisse der Schule sowie grafische Darstellung der Absicherung des Unterrichts.

Anzahl der Klassen sowie Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen

Schuljahr 2022/2023
Jahr­gangs­stufe Klassen* Schüler­innen und Schüler Klassen­frequenz (Durch­schnitt)
1 1.9 51 26,8
2 2.1 54 25,7
3 2 52 26,0
4 2 51 25,5
5 2 51 25,5
6 2 49 24,5
Summe 12 308
  • * Nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.
  • Quelle ZENSOS-Zusatzerhebung

Außerschulische Angebote und Kooperationen

Außerschulische Angebote und Kooperationen

Außerschulische Angebote bereichern das Schulleben und befördern den „Blick über den Tellerrand“. Dazu gehören Arbeitsgemeinschaften, Wettbewerbe, Kooperation mit anderen Schulen (auch international), Angebote von Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft, der Elternschaft und dem Förderverein der Schule.

Schulkultur

Schulförderverein

Name: Förderverein für die Evangelische Grundschule Babelsberg e.V.

Schulische Angelegenheiten, die vom Schulförderverein unterstützt werden:
Ziel des Vereins ist es, die pädagogische und integrative Arbeit der im August von der Hoffbauer gGmbH eröffneten Evangelischen Grundschule Babelsberg sowohl ideell als auch materiell zu unterstützen und zu fördern. Zum Vereinszweck gehören z. B. auch Beihilfen für Schüler in Notlagen sowie die Unterstützung bei Klassenfahrten, Schulprojekten und bei der Gestaltung des Schulgeländes. Weitere Informationen finden sie unter http://www.foerderverein-grundschule-babelsberg.de/

Quelle: Eintragung der Schule vom 30.09.2016 (ZENSOS).

Arbeitsgemeinschaften und Freizeitangebote

Aktivität/Bezeichnung Leitung durch:
Chor

Lehrkraft der Schule

"Die wilden Hühner" (Mädchen)

Lehrkraft der Schule

"Die wilden Kerle" (Jungs)

Lehrkraft der Schule

Fußball AG

außerschulischen Partner

Landstreicher

außerschulischen Partner

Orchester Kunterbunt

Lehrkraft der Schule

Showtanz

Lehrkraft der Schule

Sprachschule

außerschulischen Partner

Streitschlichter

Lehrkraft der Schule

Tanz dich frei

Lehrkraft der Schule

Theater "Bunte Flausen"

Lehrkraft der Schule

Tontopf

Lehrkraft der Schule

Trommeln

außerschulischen Partner

Zirkus

Lehrkraft der Schule

Zumba Kids

Lehrkraft der Schule

Quelle: Eintragung der Schule vom 30.09.2016 (ZENSOS).

Schulpartnerschaften und Kooperationen

Kooperationen mit anderen Vereinen oder Organisationen

  • Keramikwerkstatt o.Ton, A. Weber-Ristow
    Die Tonwerkstatt startet mit einfachen aber sinnlichen Erfahrungen zum Material Ton, ohne, dass die Kinder eine konkrete Aufgabe bekommen. Sie sollen ihrer Neugierde folgen und das Geschehen unter den Händen beobachten. Es gibt anfänglich keine zu beachtenden technischen Regeln. Für diese erste Ton- Begegnung stehen so genannte Tonfelder, das sind mit weichem Ton gefüllte Holzrahmen, in denen Hände und Werkzeuge Spuren hinterlassen können, zur Verfügung. Dabei entstehen alle möglichen erkennbaren und assoziativen Gebilde. Den Lauf des Geschehens beeinflusse ich manchmal mit Musik oder Texten. Ich möchte auf verschiedene Art und Weise die Sinne miteinander verknüpfen, wie z.B. durch das Schließen der Augen, während die Hände den Ton fühlen und formen, wie riecht der Ton, welche Geräusche entstehen beim arbeiten und wie könnte man das mit Worten beschreiben, gibt es Ähnliches, woran fühlen wir uns erinnert...?
  • Kinder-Bewegungstheater Freudenschrei, Karina Hellmuth
    Im Vordergrund steht die Förderung der eigenen Kreativität und somit das Stärken des Selbstvertrauens in sich und in die Umwelt. Die Kinder werden spielerisch wie auch gestalterisch an folgende Schwerpunkte herangeführt: Technik des Bewegungstheaters – Elemente des Puppenspiels – erste Schritte zum Sprechtheater – Masken und Requisitenbau Karina Hellmuth arbeitet als Pantomimin und Bewegungspädagogin im In- und Ausland. Seit 2004 wohnt sie mit ihrer Familie in Potsdam und leitet verschiedene Gruppen von „Freudenschrei“. Beispiel von bisherigen Arbeiten: Das Rahmenthema (z.B. Weltall) wird jeweils vorgegeben. Die Kinder erarbeiten die Theaterstücke in direkten und indirekten Improvisationen. Die Ideen werden aufgenommen und mit einer Aufführung abgeschlossen.
  • Landstreicherei mit Afra Riemer
    Naturpädagogischer Ansatz: Anliegen der Naturtage ist es, dass die Schülerinnen und Schüler eine emotionale Beziehung zur Natur entwickeln. Die Liebe zur und das Verständnis für die Natur wird den Kindern durch unmittelbare sinnliche Erfahrungen, durch die Erweiterung ihrer Kenntnisse von Tieren und Pflanzen sowie durch das Erleben ihres Körpers in der Natur vermittelt. Erreicht wird dies durch genaues Betrachten, blindes Erfühlen, Riechen, Schmecken oder Hören. Das spielerische Erkunden der Natur steht im Mittelpunkt des Tages. Diese Erlebnisse sind eine gute Grundlage für ein, auch in späteren Jahren noch, tiefes Verständnis für die Umwelt und den Respekt vor jedem Lebewesen. Dafür ist es wichtig, dass die Kinder ein positives Grundgefühl für die Natur entwickeln, bzw. eine Beziehung zu den Naturgegebenheiten in ihrem Umfeld aufbauen. Ziel ist es, die Kinder für die Natur zu begeistern und sie für einen achtsamen Umgang mit der Natur zu sensibilisieren.
  • Stiftung Preussische Schlösser und Gärten
    Basierend auf dem Konzept von Katrin Schöne und Afra Riemer, Mai 2008 Mit diesem Projekt wollen wir bei den Kindern der Ev. Grundschule Babelsberg Freude und Interesse sowohl für das Baudenkmal als auch das Gartendenkmal Babelsberger Park wecken. Durch eigenes Forschen und Entdecken können die Kinder erfahren, dass die historischen Bauten einen wertvollen kulturellen Bestandteil des Parks bilden. Der Schwerpunkt dieses Projektes liegt in der Verknüpfung dieser beiden Aspekte. Ziel ist es, die Kinder für die Natur und für die Kultur gleichermaßen zu begeistern und einen achtsamen Umgang mit beidem zu fördern. Die Verbindung zur Natur wird den Kindern durch unmittelbare sinnliche Erfahrungen ermöglicht: durch genaues Betrachten, blindes Erfühlen, Riechen, Schmecken oder Hören.
  • Tanz- und Bewegungskunst, fabrik potsdam
    Seit zwei Jahren kooperieren wir schon mit Ludo und Kathi Fourest von der fabrik Potsdam. Gemeinsam mit den Kindern erarbeiten die beiden moderne Tänze, die nach einem halben Jahr in der fabrik im Rahmen des Projektes "Tanz in Schulen" aufgeführt werden. "Kinder tanzen ganz spontan, sie haben die natürliche Fähigkeit sich zu wiegen, zu drehen, zu springen. Mit dieser Grundlage fördert der Kurs den Körperaufbau, die Kreativität der Kinder und den Austausch zwischen ihnen. Zu Musik aller Welt spielen wir mit dem Gewicht, dem Rhythmus, dem Raum; einige Objekte kommen noch hinzu, bis die Kinder von sich aus tanzen und ihre eigenen Bewegungen finden."
  • Yoga und Tanz mit Gabriele Rothaug
    Grosse und kleine Kinder haben durch TANZ & YOGA die Möglichkeit, sich immer wieder neu zu entdecken und den eigenen Körper besser wahrzunehmen. TANZ & YOGA umfassen Körper, Seele und Geist als eine Einheit. So kann es Wegbereiter sein für ein Leben zu mehr körperlicher Gesundheit und geistiger Ausgeglichenheit. Die Übungen (Asanas) wirken harmonisierend, fördern das Selbstbewusstsein und steigern die Konzentrationsfähigkeit. Die Kinder erhalten die Gelegenheit, sowohl mehr Lebendigkeit als auch Ruhe und Stille in sich zu erleben. TANZ & YOGA ist für alle Kinder geeignet, die Spaß daran haben. Jeder spürt seine eigenen Fähigkeiten, Vorlieben und Grenzen. Es gibt kein Falsch oder Richtig, keinen Leistungsdruck und keine Bewertung. Tanz und Yoga lehrt den eigenen Körper anzunehmen, wie er ist.

Quelle: Eintragung der Schule vom 09.04.2009 (ZENSOS).

Unterstützung und Förderung

Altersgemischtes Lernen, jahrgangsübergreifender Unterricht

Jahrgangsübergreifendes Lernen
Die Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Grundschule Babelsberg lernen in jahrgangsgemischten Lerngruppen von bis zu 25 Kindern. Die jahrgangsübergreifende Arbeit ermöglicht ein Lernen der Kinder voneinander und hilft ihnen Stärken zu entdecken, aber auch Hilfe zur Überwindung eigener Schwächen anzunehmen. Das vorauseilende Erkunden ist dabei ebenso möglich wie das Innehalten, um Grundlagen zu sichern und zu festigen. Auf diese Weise wird die Individualität des Einzelnen in der Gruppe geachtet und als Bereicherung erlebt.

Quelle: Eintragung der Schule vom 09.04.2009 (ZENSOS).

Angebote zur individuellen Förderung

Zielgruppe:

  • Alle SchülerInnen finden in der Schule herausfordernde und spannende Lerngelegenheiten. Es zielt darauf, dass alle SchülerInnen ihre Fähigkeiten möglichst gut entwickeln können.
    - SchülerInnen sind mit zunehmendem Alter in alle Entscheidungen einbezogen, die ihr Lernen betreffen. -Sie können in unterschiedlichen Gruppierungen lernen; der Klassenverband kann in Werkstattzeiten verlassen werden. - Sie können in verschiedenen Bereichen Schwerpunktthemen frei wählen. Lernwünsche werden ernst genommen. -Sie können die Lerngelegenheiten der Schule nutzen und Unterricht bei Experten (und Nicht-Lehrern im Wahlbereich) haben. - Sie lernen, die eigenen Begabungen und Defizite einzuschätzen und darauf angemessen zu reagieren. -Ihre Begabungen werden herausgefordert und gefördert. Für Lernprobleme finden sie geeignete Hilfe. Die Schule bietet individuelle, professionelle Beratung und Hilfe an. Sie kooperiert mit sonderpädagogischen Fachkräften, die in die Jahrgangsteams integriert sind, und mit anderen Experten/Institutionen. Das Schulsystem ist auf Inklusion, nicht auf Exklusion angelegt.

Quelle: Eintragung der Schule vom 09.04.2009 (ZENSOS).

Lade Daten