Schuldaten

"Wiesenwegschule" Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung"

Spremberg

"Wiesenwegschule" Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung"

Spremberg

Stammdaten

Kontakt

Wiesenweg 22
03130 Spremberg

Telefon: 03563 2423
Fax: 03563 3499593
fge-spremberg [at] web [dot] de (E-Mail senden)

Verwaltungsangaben

Schulform: Schule mit dem sonderpäd. Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
Leitung: Herr Dr. Schwoch
Schulamt: Staatliches Schulamt Cottbus
Landkreis, Kreisfreie Stadt: Spree-Neiße
Träger: Landkreis Spree-Neiße

  • Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
  • Quelle von "Barrierefreiheit": Eintragung der Schule (ZENSOS Schul-Bilanzierung)

Barrierefreiheit

Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.

Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.

Ein Aufzug ist vorhanden.

Eine behindertengerechte Toilette ist vorhanden.

Schulporträtbild

Porträtbild der Schule
"Wiesenwegschule" Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung"

Besonderheiten

  • Ganztagsbetrieb an Förderschulen für geistig Behinderte (alle Lernstufen)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Was uns auszeichnet

Uns zeichnet ein besonderer Zusammenhalt aus, denn wir stehen als Kollegium füreinander ein. Wir sind, und das hat uns die Corona-Pandemie gezeigt, eine Schule, die den engen Kontakt zu Schülern und Eltern sucht. Schlussendlich holen wir jeden Schüler von seinem individuellen Lernplateau ab, wir begleiten ihn/sie auf dem Weg ein neues Lernplateau zu erklimmen.

Quelle: Eintragung der Schule vom 29.08.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung)

"Wiesenwegschule" Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung"

Schule

Schule

Informationen über die möglichen Schulabschlüsse, das besondere Profil oder Leitbild, Besonderheiten und Entwicklungsvorhaben einer Schule sowie die Ergebnisse der Schulvisitation.

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 20.01.2020 verabschiedet. Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a. bis h.) in 2.1 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg":

b) Ausgestaltung der Schwerpunktbildung im Rahmen der Stundentafel zur besonderen Ausprägung eines eigenen Profils (hier: Schülerfirma, projektorientiert)
e) Konzept für Berufs- und Studienorientierung als fester Bestandteil der unterrichtlichen Arbeit in der Sekundarstufe I und II (hier: Knüpfung von Netzwerken zur regionalen Verzahnung und Anbahnung eines Übergangs auf den 1. Arbeitsmarkt)
f) Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern sowie deren Erziehungsberechtigten hinsichtlich der gemeinsamen Verantwortung für Bildung und Erziehung (hier: die Anbahnung eines Konzepts gewaltfreie Schule unter Einbezug der Fortbildung "Krisenteam")
g) Rahmenbedingungen, Ziele und Inhalte der Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern (hier: Kooperationspartner für Schülerfirma, Berufsorientierung)

Quelle: Eintragung der Schule vom 29.08.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung)

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:

Für den Unterricht:

Maßgeblich handlungsleitend für die unterrichtliche Gestaltung sind die Unterrichtsprinzipien der Pädagogik im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, durch welche ein individuumszentriertes und schülerorientiertes Arbeiten verwirklicht wird.
In Anlehnung an Klauß 2000, Mühl 2000, Straßmeier 2000, Speck 2005, Schwoch 2017) sind dies: Individualisierung/ Differenzierung, Aktivität, Ganzheitliches Lernen, Lehrzielstrukturierung, Anschaulichkeit, Entwicklungsgemäßheit, Strukturierung, soziale Lernmotivierung, Fachorientierung, Handlungsorientierung, Selbstbestimmung, Reflexion der Lehrerrolle (vergleiche >auch Schulprogramm).

Für das Schulleben:

Relevant für unser Schulleben ist zunächst ein Menschenbild, welches von dem Potential zur Selbstbestimmung eines jeden Menschen ausgeht. Vor diesem Hintergrund verstehen wir uns als Gestalter von Lernumgebungen und Assistenten, die mit Blick auf die Kompetenzen das Maß an Fremdsteuerung im (unterrichtlichen) Alltag individuumsorientiert dosieren. Weiterhin stellt die Barrierefreiheit auf motorischer Ebene (Mobilität) sowie kommunikativer Ebene (sprachfreie, elektronische und nicht-elektronische Interaktionsformen) wesentliche Stellgröße hin zu einem "enthinderten" Schulleben.

Für Kooperation und Partizipation:

Vorangegangene Aspekte tangieren den Bereich der Normalisierung des Alltags. Unsere Kooperationspartner (bspw. Schulbibliothek, Museum und Altenheim in der Anbahnung) haben wir uns bewusst gesucht, um Normalität und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erwirken. Darüber hinaus sind unsere Klassen und Lehrkräfte stets auf der Suche nach regionalen Möglichkeiten der Teilhabe (Besuch Kino, Feuerwehr, Schwimmbad, Theater Senftenberg, Sternbäck Bäckerei), welche jedoch ohne Kooperationsvereinbarungen funktionieren. Im Bereich Übergang Schule-Beruf arbeiten wir jedes Jahr mit der Arbeitsagentur, dem Integrationsfachdienst, der Werkstatt für M. m. Behinderungen zusammen. Die in diesem SJ angestoßene Initiative zur Akquirierung von Betrieben (Netzwerkknüpfung) soll unseren Schulabgängern einen realistischen Übergang in den Beruf (1. AM oder WfbM) ermöglichen.

Für das Schulmanagement:

Ein Schulmanagement sollte auf Augenhöhe erfolgen. Die Demut vor den täglichen Herausforderungen des Klassenmanagements der Lehrkräfte hat einen symmetrischen Umgang von Schulleitung und Personal zur Folge. Ungeachtet dieses zwischenmenschlichen Aspekts sind jedoch klar abgegrenzte Verantwortungsbereiche zwischen Schulleitung, Lehrkräften, pädagogischen Unterrichtshilfen und Integrationshelfern mit Beginn jeden Schuljahres klar umrissen. Schulleitung hat hier eine richtungsweisende Funktion (Fortbildung, Unterrichtsqualität, Zuständigkeiten, Fortentwicklung des Schulprogramms etc.). Darüber hinaus ist Schulleitung natürlich auch Ansprechpartner für die Eltern. Der Wissenshorizont der Schulleitung wird durch regelmäßige Gespräche (auch Teilnahme an Teamsitzungen) mit den Lehrkräften und SchülerInnen gesichert. Grundlegend ist die Tür des Schulleiter-Zimmers für Pädagogen und SchülerInnen sowie Eltern geöffnet.

Quelle: Eintragung der Schule vom 29.08.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung)

Informationen zur Selbstevaluation

Unterrichts-/ Elterngespräche sowie schriftliche Eltern- und Lehrerbefragung Ende SJ 20/21

Quelle: Eintragung der Schule vom 25.08.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung)

Mögliche Abschlüsse

  • Abschluss der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung"

Quelle: Eintragung der Schule vom 25.08.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung)

Ausstattung und Personal

Ausstattung und Personal

Informationen zu Lehrkräften und sonstigem pädagogischen Personal, Unterrichtsräumen, Fragen der IT Ausstattung der Schule und zur Nutzung von Sportstätten.

Ausstattung

Unterrichtsräume, Fachräume etc.

Raumart Anzahl
Allgemeine Unterrichtsräume 9
Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich 1
Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich 1
Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung 6

Quelle: Eintragung der Schule vom 26.08.2021 (ZENSOS Schul-Bilanzierung)

Computerausstattung

Durchschnittliche Anzahl der Schülerinnen und Schüler
pro Computer 5,5
pro Computer mit Internetzugang 5,5
pro mobilem Endgerät (Laptop, Notebook, Tablet) 9,6

Quelle: Eintragung der Schule vom 05.09.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Internetzugang

  • Die Schule nutzt einen Internetzugang 51..100 MBit/s.

Quelle: Eintragung der Schule vom 05.09.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Schulbibliothek

  • Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

Quelle: Eintragung der Schule vom 26.08.2021 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Schulpersonal und Kontakte

Anzahl der Lehrkräfte
Lehrkräfte insgesamt 23
darunter mit sonderpädagogischer Ausbildung 9

Quelle: Eintrag der Schule vom 19.10.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Anzahl des sonstigen Schulpersonals
Sonstiges pädagogisches Personal 4
Sonstiges Personal (Hausmeisterinnen oder Hausmeister, Sekretärinnen oder Sekretäre u.s.w.) 3

Quelle: Eintragung der Schule vom 19.10.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Kontakte zu Personen mit Funktionen und Aufgaben
Funktion/Aufgabe Anrede Name Kontakt
Schulleiter Herr Dr. Schwoch Telefon: 035632423
E-Mail: kontakt@wiesenwegschule.de
Stellvertreter/in Telefon: 035632423
E-Mail: fg-foerderschule.spremberg@schulen.brandenburg.de
Datenschutzbeauftragte Frau Pamin Telefon: 035632423

Quelle: Eintragung der Schule vom 19.08.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Lehrkräftefortbildung

Schwerpunkte der Fortbildung im Schuljahr 2022/2023 (einschließlich schulinterne Fortbildung):

Brandschutzhilfe, ggfs Sicherheitslehrgänge (wenn Kapazitäten vorhanden)
Gesundheitspass 2. Teil
Teambildende Maßnahmen (1. Problemlöseaufgabe, 2. Feierlichkeit, 3. Kahnfahrt)
Umgang mit dem Smartboard
FS Sehen erleben
Zusatzseminar Lehren und Lernen im FS geistige Entwicklung zur Unterstützung der Quereinsteiger und Entwicklung von Unterrichtsqualität
kollegiale Praxisberatung (je Klassenbedarf)
gewaltfreie Konfliktlösung bei heißer Wut (Durchführung Anfang SJ 23/24)
Entsendung einzelner KollegInnen zur Methodik des Schwimmunterrichts und Tanz im Sportunterricht

Quelle: Eintragung der Schule vom 19.10.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung)

Unterricht

Unterricht

Überblick über die Unterrichtsorganisation, Klassenstärken in den einzelnen Jahrgangsstufen, Leistungsergebnisse der Schule sowie grafische Darstellung der Absicherung des Unterrichts.

Anzahl der Klassen sowie Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen

Schuljahr 2022/2023
Jahr­gangs­stufe Klassen* Schüler­innen und Schüler Klassen­frequenz (Durch­schnitt)
Primarstufe 0 41 0,0
Sekundarstufe I 0 28 0,0
Berufsbildungsstufe 0 8 0,0
Summe 0 77
  • * Nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.
  • Quelle ZENSOS-Zusatzerhebung

Außerschulische Angebote und Kooperationen

Außerschulische Angebote und Kooperationen

Außerschulische Angebote bereichern das Schulleben und befördern den „Blick über den Tellerrand“. Dazu gehören Arbeitsgemeinschaften, Wettbewerbe, Kooperation mit anderen Schulen (auch international), Angebote von Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft, der Elternschaft und dem Förderverein der Schule.

Schulkultur

Schulveranstaltungen

Herbstbuffet, Fasching, Sportfest, Lesetag, Mathetag (seit SJ: 20/21), Abschlussfest SJ, Wasserfest

Quelle: Eintragung der Schule vom 01.09.2021 (ZENSOS Schul-Bilanzierung)

Teilnahme an Wettbewerben

Name des Wettbewerbs Beteiligung Ergebnisse
Schule Schüler­innen und Schüler
Zeichenwettbewerb der Volksbank ja

Quelle: Eintragung der Schule vom 26.08.2021 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Zusammenarbeit mit Eltern

Elternkonferenzen, individuelle Gespräche je Bedarfslage

Quelle: Eintragung der Schule vom 01.09.2021 (ZENSOS Schul-Bilanzierung)

Schulförderverein

Name: Förderer der Wiesenwegschule

Schulische Angelegenheiten, die vom Schulförderverein unterstützt werden:
bspw. Klassenfahrten, Wandertage, Spielgeräte, lebendiger Adventskalender, Schülerfirma

Quelle: Eintragung der Schule vom 01.09.2021 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Schülerzeitung

Name: diverse über Ausleihe je Bedarf bei Bibliothek Spremberg

Quelle: Eintragung der Schule vom 01.09.2021 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Berufs- und Studienorientierung

Schwerpunkte der Konzeption zur Berufs- und Studienorientierung

In erster Linie steht eine individuelle Lernberatung. Auf der Grundlage der persönlichen Zukunftsplanung (Konzept Doose) werden Praktika durchgeführt. Arbeitslehre, WAT, Hauswirtschaft, Garten-/Landschaftsbau, Keramik und Schülerfirma als Fächer bereiten auf die Bereiche des beruflichen Lebens vor. 2 Jahre vor Schulabgang finden die Berufswegekonferenzen mit den Partnern statt. Das praktische Lernen in der BBS ist insgesamt am Leben junger Erwachsener orientiert (Mahlzeiten selbst zubereiten, Anträge ausfüllen, Post beantworten, Budget/Haushaltsgeld berechnen u.v.m.)

Quelle: Eintragung der Schule vom 26.08.2021 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung

Maßnahme in Kooperation mit
Lernen am anderen Ort
Schülerbetriebspraktikum
Schülerfirmen
Spezifische Angebote für Schüler/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf IFD, Agentur für Arbeit , DiaM CB, BWS

Quelle: Eintragung der Schule vom 26.08.2021 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Arbeitsgemeinschaften und Freizeitangebote

Aktivität/Bezeichnung Leitung durch:
Fußball

Lehrkraft der Schule

außerschulischen Partner

Keramik

Lehrkraft der Schule

Tanz

Lehrkraft der Schule

Schwarlicht-Theater

Lehrkraft der Schule

Quelle: Eintragung der Schule vom 26.08.2021 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Unterstützung und Förderung

Angewandte Lehr- und Lernmethoden

Unterricht im FS geistige Entwicklung erfolgt im Spannungsfeld zwischen Fremdsteuerung und Selbststeuerung. Dies wird erwirkt durch ein Spektrum an unterschiedlichen Lehrmethoden, angefangen bei direkt instruktiven Methoden auf den individuellen Schüler bezogen und durch Methoden der freien Arbeit in Abhängigkeit von den sehr heterogenen Lerngruppen. Im Detail sind dies Lerntheken, Aufgabenpools, Tages- und Wochenpläne, Lernwerkstätten.

Quelle: Eintragung der Schule vom 05.09.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Altersgemischtes Lernen, jahrgangsübergreifender Unterricht

Unsere Klassen werden entsprechend dem Alter gebildet, Mitunter sprechen soziale und emotionale Kriterien für altersgemischte Lerngruppen, insbesondere im Anfangsunterricht der Primarstufe. Leistungsgruppen in den Kulturtechniken sowie besondere Förderkurse (Unterstützte Kommunikation, Konzentrations- und Verhaltenstrainings werden altersgemischt entsprechend den individuellen Förderbedürfnissen gebildet (siehe auch Schulprogramm).

Quelle: Eintragung der Schule vom 05.09.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Angebote zur individuellen Förderung

Zielgruppe:

  • Schülerfirma (projektorientiert)
    Anbahnung eines realitätsorientierten Übergangs (Schule-Beruf), Zusammenführung der 4 Arbeitslehrer-Kurse (Keramik, Garten-Landschaft, Holz, Hauswirtschaft/Textil) zu einer vorhaben- und produktorientierten "Wiesenwirtschaft"
  • Unterstützte Kommunikation
    Kompensation mangelnder Lautsprache durch Angebote der Unterstützten Kommunikation (elektronisch, nicht-elektronisch, körpereigen)
  • Basale Stimulation
    Förderung auf sinnlich-basaler Ebene für SuS mit schwerer Mehrfachbehinderung, Anregung der Sinnestätigkeiten als Voraussetzung des Lernens
  • AG Tanz
    Förderung von Rhythmik, Körpergefühl, Freizeitbildung, positive Selbstkonzeptualisierung etc.
  • Schwarzlicht-Theater
    Förderung von Sprache, Wahrnehmung, Gedächtnis, Rhythmik, positive Selbstkonzeptualisierung etc.
  • AG Fußball
    Förderung von Bewegung und Freizeitbildung, positive Selbstkonzeptualisierung
  • Keramik
    Förderung der taktil-kinästhet. Wahrnehmung, handlungsplannendes Denken
  • Gruppe Konzentration
    Durchführung des Marburger Konzentrationstrainings
  • Begabten Kurse
    altersgemischte Lerngruppen zur Förderung besonderer Begabungen in Mathematik und Deutsch über die RLP-Anforderungen hinaus

Quelle: Eintragung der Schule vom 05.09.2022 (ZENSOS Schul-Bilanzierung).

Lade Daten